Skip to main content

Köderfische fangen – So wirds gemacht

Wer auf Raubfisch, wie z.B. dem Zander angeln möchten, kommt mit Maden oder Würmern nicht weit. Du kannst einen Raubfisch mit einem Gummifisch überlisten, aber der Top Köder ist und bleibt der Köderfisch. Dazu mußt du natürlich erstmal die Köderfische fangen oder kaufen. Das geht am Besten mit einer Stiprute, da eine Köderfischsenke nicht an allen Gewässern erlaubt ist.

Auch beim Köderfisch fangen und das spätere Angeln mit der Köderfischmontage gibt es gestzliche Vorschriften zu beachten. Um nachzusehen, welchen Köderfisch du verwenden werden darf, schaue dir am besten das jeweilie Landes Fischereigesetz dazu an.

 

Köderfisch Angeln mit der Stipprute

Um mit der Stipprute Köderfische zu fangen, benötigst du eine Stipprute, eine feine Pose ( 0,5 – 2 gramm ), einen kleinen Haken ( 14 – 18 er ) und Maden als Köder. Am Ende der Hauptschnur ( 0,20 mm ) montierst du einen kleinen Wirbel für das Vorfach ( 0,08 – 0,15 mm ), welcher gleichzeitig als Gewicht für die Pose dient. Je feiner die Pose ist, desto besser lassen sich vorsichtige Bisse erkennen.

Nun brauchst du die Montage nur noch zu Wasser lassen und meistens dauert es nicht lange bis die Pose unter Wasser gezogen wird. Wenn du relativ schnell anschlägst, schluckt der Köderfisch die Made nicht, sondern der Halen hakt im Maul des Köderfisches. So kannst du den Köderfisch schnell abhaken. Eventuell verlierst du dadurch einige Köderfische, aber immer noch besser als wenn die Made samt Haken komplett geschluckt wird.

 

Wo lassen sich am besten Köderfische fangen

Köderfische halten sich oft in Ufernähe in geschützen Bereichen auf. Gute Stellen sind Krautfelder und Steinpackungen. Am besten ist es, wenn du die Stelle etwas anfütterst mit Paniermehl oder Maden. So lockst du die Köderfische an und sie verbleiben dort auch längere Zeit, damit du die Köderfische fangen kannst.

 

Was brauche ich zum Köderfische fangen?

Als erstes brauchst du natürlich eine Stipprute. Sie sollte schon so lang sein, das du über die Steinpackungen kommst bzw. Kraut- und Seerosenfelder erreichst. Meine Rute ist 4,10m lang und ich komme damit super klar. Wichtig ist noch, das die Schnur nicht länger sein sollte als die Stipprute lang ist. Das Auswerfen wird sonst sehr schwer. Wichtig ist es, einen kleinen hakenlöser dabei zu haben, falls der Köderfisch den haken doch verschluckt haben sollte.